Yamaha-Logo
Home | Links | Newsletter | Impressum | Kontakt
MotoGP
IDM
Yamaha-Cup
Enduro-Team
Moto-Cross
Yamaha-Taxi
Bilder
Termine
IDM: Aktuelles | Termine | Fahrer | Meisterschaft | Bilder

Nächstes Rennen:

01.10: Hockenheim, Deutschland

Passende Modelle

YZF-R1 Supersport-Modelle

Aktuelle Bilder

Weitere Bilder anzeigen

Yamaha-Racing auf Instagram

IDM - Aktuell

15.08.2017

Florian Alt, Foto: Wiessmann - Team Yamaha MGM feiert weiteres Podium in Assen
Florian Alt, Foto: Wiessmann

Team Yamaha MGM feiert weiteres Podium in Assen

Zur vierten Runde der IDM-Saison 2017 reiste das Team Yamaha MGM mit beiden Fahrern Florian Alt und Bastien Mackels in die Niederlande. Die für Assen typischen Wetterkapriolen machten Fahrern und Teams die Abstimmungsarbeit schwer, dennoch fuhr Alt im ersten Lauf erneut aufs Podium und sicherte sich den zweiten Platz.

Nach einem schwierigen Qualifying-Tag, an dem wechselhafte Streckenverhältnisse für Spannung sorgten, sicherte sich Alt den sechsten Startplatz für beide Rennen am Sonntag. Im ersten Lauf brauste der 21-Jährige früh nach vorn. Mit einem starken Renntempo sicherte sich Alt den zweiten Platz und fuhr nach Schleiz damit erneut aufs Podium. Im zweiten Rennen hatte der Deutsche jedoch Schwierigkeiten, obwohl seine Maschine unverändert blieb. Alt kämpfte sich auf Platz zwölf ins Ziel und liegt nach der Saisonhälfte auf dem vierten Rang der Gesamtwertung.

Auf der anderen Seite der Box hatte Mackels noch etwas mehr zu kämpfen. Nach zahlreichen Hindernissen startete er beide Rennen lediglich von Position 16, zeigte im ersten Lauf aber eine beeindruckende Performance. Schon in der ersten Runde machte der Belgier sieben Positionen gut und kämpfte sich nach und nach immer weiter an die Spitze heran, bis er die schwarz-weiß-karierte Flagge schließlich als Sechster sah. Nach einem guten Start im zweiten Lauf, musste Mackels früh das Handtuch werfen, nachdem er von einem Konkurrenten ins Aus gekegelt wurde. Glücklicherweise zog sich der 32-Jährige dabei keine schweren Verletzungen zu.

Auf der anderen Seite der Box hatte Mackels noch etwas mehr zu kämpfen. Nach zahlreichen Hindernissen startete er beide Rennen lediglich von Position 16, zeigte im ersten Lauf aber eine beeindruckende Performance. Schon in der ersten Runde machte der Belgier sieben Positionen gut und kämpfte sich nach und nach immer weiter an die Spitze heran, bis er die schwarz-weiß-karierte Flagge schließlich als Sechster sah. Nach einem guten Start im zweiten Lauf, musste Mackels früh das Handtuch werfen, nachdem er von einem Konkurrenten ins Aus gekegelt wurde. Glücklicherweise zog sich der 32-Jährige dabei keine schweren Verletzungen zu.

#66 Florian Alt – Rennen 1: P2 // Rennen 2 - P12
„Wir hatten ein sehr durchwachsenes Wochenende in Assen, was mit schwierigen Bedingungen begann. Wir hatten am Freitag nur wenig Training, bei denen teilweise nasse Gegebenheiten vorherrschten. Daher war es schwierig eine anständige Abstimmung zu finden. Das gleiche Problem hatten wir am Samstag, das erste Qualifying war nass, das zweite halbtrocken und dadurch wussten wir nicht wirklich, wo wir stehen. Letztendlich hat das Team aber sehr gute Arbeit geleistet und hat mir ein Motorrad hingestellt, das im Rennen konkurrenzfähig war. Ich konnte im ersten Lauf Platz sechs auf Platz zwei fahren, was mich sehr gefreut hat. Das war wirklich gut. Im zweiten Rennen hatten wir das Gleiche vor, aber es war etwas wärmer, was für einige Hindernisse bei uns sorgte. Aus verschiedenen Gründen sind wir im zweiten Lauf nicht dort gelandet, wo wir hingehören. Jetzt freue ich mich auf den Lausitzring und hoffe, dass wir dort wieder angreifen können.“

#91 Bastien Mackels – Rennen 1: P6 // Rennen 2 – DNF
„Im ersten Qualifying haben wir einen neuen Hinterreifen probiert, mit dem ich aber kein so gutes Gefühl hatte. Zu Beginn des zweiten Qualifyings herrschten Mischverhältnisse, da war ich zunächst Schnellster, aber als ich später schneller fahren wollte, kam immer etwas dazwischen und am Ende bin ich nur von Platz 16 aus gestartet. Unser Renntempo war aber wirklich gut und nach einem recht guten Start im ersten Rennen konnte ich zahlreiche andere Fahrer überholen und war direkt Neunter. Mit der Zeit konnte ich weiter nach vorn kommen und wurde schließlich Sechster, womit ich durchaus zufrieden war, nachdem ich von P16 gestartet bin. Im zweiten Lauf ist mir ein wirklich guter Start gelungen, bei dem ich sogar an Florian vorbeikam. Ich lag auf dem sechsten oder siebten Platz, aber dann ist einer in mich reingebraust und ich bin gestürzt. Ich konnte nicht weiterfahren, weil mir alles wehtat. Nach einem Check im Krankenhaus kam aber heraus, dass ich lediglich ein großes Hämatom an meiner Lippe hatte, also kann ich wieder fahren. Ich bin motiviert und werde erneut mein Bestes geben, um meinem Team ein Ergebnis zu liefern, das alle verdienen.“

Michael Galinski – Teamchef
„Das erste Rennen war super, leider hat Bastien im Training etwas spät die Reifen getauscht auf abtrocknender Fahrbahn, weshalb ihm am Ende etwas fehlte und er nur von P16 gestartet ist. Er hatte aber einen tollen Start und lag kurz vor Rennende sogar an dritter Position, ist dann aber auf Sechs zurückgefallen. Florian hat richtig gute Arbeit geleistet und ist Zweiter geworden. Wir waren zufrieden, hatten Grip, das Motorrad lief gut, eine rundum gelungene Geschichte. Im zweiten Rennen wurde Bastien gleich in der ersten Runde in der Spitzkehre von einem anderen Fahrer angeschoben wurden und kollidierte später. Er flog heftig ab, aber glücklicherweise haben zahlreiche Untersuchungen ergeben, dass er sich nichts gebrochen hat und er auf dem Lausitzring wieder fahren kann. Florian ist nicht richtig auf Tempo gekommen, lag nach einem eher weniger guten Start zunächst auf der zehnten Position und kam auch nicht weiter voran. Er ist pro Runde eine Sekunde langsamer gefahren als im ersten Rennen, was wir noch genau analysieren müssen. Aber auch derartige Dinge passieren im Rennsport. In den kommenden Tagen haben wir noch viel Arbeit und freuen uns bereits auf den Lausitzring.“

Mehr Aktuelles: